Homepage der Mittwochsgruppe der Anonymen Messies Berlin

Unabhängige Selbsthilfegruppe
der Anonymen Messies
im Familienzentrum Kreuzberg

Wir treffen uns jeden Mittwoch, Uhrzeit nach Absprache
im Familienzentrum Kreuzberg, Mehringdamm 114
Nähe U-Bhf. Platz der Luftbrücke
Im Raum 402 A in der zweiten Etage.

Ausgenommen sind Feiertage. In den Sommerferien ist das Familienzentrum geschlossen, dann halten wir die Eingangstür bis 19:15 Uhr offen.

Kontakt:
01577 - 194 8565: Bernhard

Bei Fragen kannst du hier auch eine e-Mail schicken



Die Mittwochsgruppe ist offen für Messies (Frauen und Männer), die an einer kontinuierlichen Arbeit interessiert sind. Wir sind nicht offen für Messies, die sich erst vor kurzem bewusst geworden sind, dass sie Messies sind und jetzt eine Selbsthilfegruppe suchen. Diese Messies sind in der Donnerstagsgruppe herzlich willkommen, auch wenn sie dort nur probeweise oder sporadisch vorbeikommen wollen. Bitte nach Möglichkeit vorher anrufen oder Donnerstags ansprechen, damit die Gruppe sich auf dein Kommen einstellen kann.

Wir haben keine festgeschriebenen Verhaltensregeln. Jedes Gruppenmitglied ist selbst für die Gruppe und für sein eigenes Wohl verantwortlich und tut was es für richtig hält. Gemeinsam wollen wir ausprobieren, wie wir einfühlsam miteinander umgehen können, authentisch unsere Grenzen mitteilen können und an unseren Schwierigkeiten wachsen können.


Zum Thema "Verbindlichkeit":

Wir wollen uns miteinander austauschen, uns dabei gegenseitig kennenlernen und letztlich dann auch etwas von uns selbst kennenlernen. Dabei ist es hilfreich, wenn wir auf dem Gruppengeschehen früherer Mittwoche aufbauen können. Deswegen wollen wir in unserer Gruppe nur solche Messies haben, die kontinuierlich mitmachen wollen.

Gleichzeitig wissen wir aber, dass wir als Messies keine moralischen Appelle und Verpflichtungen gebrauchen können. Kontinuität heißt also nicht: "ich muss pünktlich sein" und auch nicht: "ich muss heute hingehen". Ich muss noch nicht mal anrufen, dass ich heute nicht komme. Das würde zu unguten Gefühlen, schlechtem Gewissen, Blockaden und Minderwertigkeitsgefühlen führen. Aber nicht dazu, dass ich kontinuierlich da bin.

Kontinuität meint nicht, dass ich mich verpflichtet hätte, jeden Mittwoch pünktlich dazusein, sondern, dass ich mir wünsche, mittwochs dabei zu sein und dass ich hoffe, dass sich auch das nächste Gruppentreffen für mich lohnen wird. Die, die kontinuierlich in unsere Gruppe kommen wollen, sind bei uns richtig, auch wenn sie es nicht immer schaffen.

Zurück zur Startseite.